Die Sowjetunion – die neue Weltmacht im Osten

Stalins „Revolution von oben“ – der Stalinismus

Maßnahmen

– zentrale Fünfjahrespläne für die Wirtschaft
– Volkseinkommen wird für Investitionen in Wirtschaft, Militär und Infrastruktur verwendet
– Radikale Industrialisierung (Bau von Fabriken, Förderung der Schwerindustrie)
– Terror und Gulags (v.a. Terror gegen politische Gegner und jeglichen Widerstand gegen Stalin)
– (Zwangs-)Kollektivierung der Landwirtschaft (freie Bauernhöfe wurden mit Gewalt zu Kolchosen zusammengefasst)
– Modernisierung und technischer Fortschritt
– Wettbewerb der Arbeit („Held der Arbeit“, Stachanow-Bewegung)


Folgen

– Bauern wurden enteignet, um Nahrungsmittel für die Industrialisierung zu gewinnen -> Hungersnot auf dem Land
– Bauern schlachteten ihr Vieh wegen der Hungersnot
– Widerstand der Bauern gegen Zwangskollektivierung (wurde grausam niedergeschlagen)
– Terror führt zu Angst und Unzufriedenheit in der Bevölkerung
– Hungersnöte fordern Millionen von Toten (v.a. in der Ukraine)
– Trotzdem sehr rasche Industrialisierung, Industrieproduktion stieg massiv an
– Gesellschaft änderte sich radikal, Menschen zogen in Massen in die Städte, um als Fabrikarbeiter zu überleben
– Urbanisierung (Städte werden immer größer)

Ich empfehle ausdrücklich den Stalinismus-Essay eines meiner Professoren aus dem Studium, der kostenlos zum Download zur Verfügung steht:
http://ebookbrowse.com/neutatz-stalinismus-pdf-d116375553

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3. Deutschland nach 1945 im internationalen und europäischen Kontext, V. Der Ost-West-Konflikt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.