Der Sonnenkönig Ludwig XIV.

Die längste Herrschaftszeit eines europäischen Königs: 72 Jahre an der Macht (1643-1715)

Ab 1661 alleinige Herrschaft ohne Machtverteilung auf die Minister
Alle Herrschaftsgewalten vereinen sich in der Person des Königs, er entscheidet alles
=> absolute Herrschaft – Absolutismus

Legitimation der Herrschaft durch das Gottesgnadentum
´=> Anspruch, dass der französische König allein von Gott eingesetzt worden sei

Maßnahmen seiner Herrschaft:
– Gesetze abgeschafft und neue Gesetze eingeführt
– Geburtsadel entmachtet, erhob reiche Bürger für Geldzahlungen in den Amtsadel
=> Geburtsadel bekam Konkurrenz, wurde schwächer
– Entscheidungsgewalt wird den Ministern entzogen und allein dem König übertragen
– Generalstände werden nicht mehr einberufen, Stände haben keinen Einfluss mehr auf die Politik
– Adel wurde durch pompösen Hof in Versailles an den König gebunden und konnte sich nicht mehr um eigenständige Politik kümmern

Gründe für den Erfolg des Sonnenkönigs:
– Viele Adlige waren durch den Krieg geschwächt und mittellos
– Adlige brauchten jemand der sie in Notfällen hilft
– Adlige waren Chaos und Bürgerkriege überdrüssig und wollten zentrale Gewalt, die für Frieden sorgt
– Bürgertum stieg unter Ludwig auf und unterstützten ihn
– Adel ist von Pomp und Kultur am Hof eingeschüchtert und beschäftigt -> vernachlässigten ihre eigenen Fürstentümer und überließen die Macht dem König

Die fünf Säulen der absolutistischen Macht

– der König wurde durch die katholische Kirche unterstützt, für die er widerrum Andersgläubige (v.a. Protestanten) verfolgte
– der König stützte seine Verwaltung auf eine alleine von ihm abhängige Beamtenschaft
– der König verfügte über ein eigenes stehendes Heer, das er jederzeit gegen innere und äußere Feinde einsetzen konnte und das ihm treu ergeben war
– durch das Wirtschaftssystem des Merkantilismus versuchte der König mehr Steuern einzutreiben und die Handelsbilanz seines Staates positiv zu halten
– der König band den eigentlich aufmüpfigen Hochadel an sich, indem er ihn verpflichtete in seinem glamurösen Hofstaat in Versailles an höfischen Veranstaltungen teilzunehmen. Dadurch wurden die Adligen beschäftigt und vom Ausbau ihrer eigenen Macht und der Verwaltung der eigenen Höfe abgehalten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 1. Prozesse der Modernisierung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ab dem 18. Jhd., 4. Das Zeitalter des Absolutismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.