Westintegration der BRD und Ostintegration der DDR

Die Westintegration der BRD

Gründe für die Integration der BRD in das Westsystem:

a) für die BRD:
– wirtschaftlich großer Aufschwung mit der „sozialen Marktwirtschaft“
– Emanzipation als gleichberechtigter Partner in der NATO / Schutz durch das Bündnis
– wurde fast souveräner Staat, während NATO-Truppen im Land verblieben

b) für die Siegermächte
– für die USA war die Wiederbewaffnung der BRD nützlich, weil sie einen Beitrag zur Verteidigung Westeuropas gegen den Kommunismus leistete

Gründe gegen die Integration der BRD in das Westsystem:

c) für die BRD
– von der USA gewünschte Remilitarisierung machte eine Wiedervereinigung Deutschlands quasi aussichtslos
– in gesamtdeutschen Fragen und Berlin-Fragen hielten die Westmächte an ihren Siegerrechten fest -> BRD kein vollständig souveräner Staat!

d) für die Siegermächte
– Frankreich war gegen eine Integration der BRD, weil es ein Wiedererstarken und eine erneute Aggression eines starken deutschen Staats befürchtete

Adenauer gelang die Westintegration der BRD gegen den Willen Frankreichs, weil er den westdeutschen Markt für Investitionen der Siegermächte öffnete und eine Wiederbewaffnung ermöglichte.

Die Ostintegration der DDR

Reformen in DDR durch die Ostintegration:

– Verstaatlichung von Betrieben
– Völlige Ausrichtung des Außenhandels auf den Ostblock
– Zugehörigkeit zum „Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe“
– Aufbau eines staatlichen Überwachungs- und Unterdrückungsapparats (Ministerium für Staatssicherheit)
– Wiederbewaffnung der DDR (vormals „Kasernierte Volkspolizei“)
– Eintritt in den Warschauer Pakt
– eingeschränkte Souveränitätserklärung, große Abhängigkeit von der Sowjetunion
– keine demokratische Mitbestimmung der Bevölkerung, kein Stimmrecht, keine Garantie von Bürgerrechten, Übernahme des stalinistischen Systems

Der DDR gelang ein Bündnis mit der Sowjetunion durch Abgabe ihrer politischen Rechte und Entscheidungsbefugnisse an die Sowjetunion und Annahme des kommunistisch-stalinistischen Systems.

Durch Kompromisse beider Seiten, aber vor allem der BRD und Aufrüstung des Militärs sowie der Wirtschaft gelangen Bündnisse. Außerdem ist wichtig, das die BRD sich zurückhält und sich Gemeinschaften wie z.B. der NATO oder der Montanunion anschließt und dass kein Bündnis mit dem Osten geschlossen wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter VI. Deutschland nach 1949 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Westintegration der BRD und Ostintegration der DDR

  1. Pingback: Themenliste 10b Klassenarbeit Nr. 1 am 14.11.2017 | Histoproblog – Geschichte macht Schule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s