Der Vietnamkrieg 1957-1975

Gründe für den Vietnamkrieg:
– Unabhängigkeitskampf Vietnams gegen die Kolonialmacht Frankreich (ab 1945)
– Unterstützung des Kampfes durch China und die Sowjetunion (kommunistische Staaten)
– USA will Stärke zeigen und die Ausbreitung des Kommunismus in Vietnam verhindern
=> Militärintervention ab 1965
– Domino-Theorie: Wenn Vietnam an den Kommunismus fällt, fallen auch Thailand, Indien usw. an den Kommunismus

Konfliktparteien des Vietnamkriegs:
Südvietnam:
Ideologie: Kapitalismus (Demokratie nur oberflächlich, eigentlich eine Militärdiktatur)
Verbündete: USA, Frankreich, Großbritannien (Thailand, Australien, Neuseeland, Spanien, Taiwan, Japan)
Vorgehen gegen den Feind:
– Luftangriffe, auch auf Laos und Kambodscha (v.a. auf Ho-Chi-Minh-Pfad)
– Napalm-Brandbomben (hohe Opferzahlen bei den Zivilisten)
– Search-and-Destroy Missionen der Bodentruppen, unterstützt von Helikoptern
– z.T. US-Massacker an der Zivilbevölkerung (z.B. Massacker von My Lai, 504 Tote Zivilisten)
– Errichtung einer Diktatur in Südvietnam

Nordvietnam:
Ideologie: Kommunismus
Verbündete: China, Sowjetunion (Nordkorea, Kuba)
Vorgehen gegen den Feind:
– Guerilla-Krieg im Dschungel
– Nachschub über den Ho-Chi-Minh Pfad
– Anschläge überall im Land
– z.T. Massacker an der Zivilbevölkerung (v.a. um und in Saigon ab 1973)

Reaktionen auf den Krieg in den USA und in Westeuropa:
Antikriegsbewegung in den USA und Westeuropa (68er-Bewegung, Hippies, Woodstock etc.)
Demonstrationen und Proteste
Krieg wird jeden Tag im Fernsehen übertragen

Ende des Krieges und Ergebnis:
Friedensabkommen von Paris 1973
Niederlage und Rückzug der USA im Jahre 1973
Zusammenbruch des südvietnamesischen Regimes bis 1975, Sieg des Kommunismus
Kommunismus nun in SU, China, Nordkorea, Vietnam, Laos, Kambodscha und Kuba
Schwerste Verluste für die USA (u.a. circa 58.000 Tote)
Weltweites Ansehen als Weltmacht war beschädigt
Traumatisierte und z.T. verkrüppelte Soldaten kehrten heim

Wichtigste Ereignisse mit Jahreszahlen:
1954 Niederlage und Rückzug Frankreichs aus Vietnam
1957 Teilung des Landes
1961 Über 4.000 südvietnamesische Beamte sterben bei komm. Mordanschlägen
1963 Putsch in Südvietnam und Ermordung des Präsidenten Diem
1965 Deutliche Aufstockung der Militärhilfe der USA an Südvietnam
1965 Erste US-Truppen in Vietnam nach Tonking-Zwischenfall
1967 Anti-Kriegs-Rede von Martin Luther King
1968 Tet-Offensive, Angriff der Vietkong auf u.a. Saigon (v.a. US-Botschaft und Militärschule)
1973 Abzug der US-Truppen
1975 Zerfall des Regimes in Südvietnam

Willst Du mehr wissen? Hier geht’s zum Essay „Der Kampf um Vietnam“ von Stefan Frank:
https://histoproblog.org/2014/04/22/gast-essay-der-kampf-um-vietnam-von-thomas-frank/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3. Deutschland nach 1945 im internationalen und europäischen Kontext, V. Der Ost-West-Konflikt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Vietnamkrieg 1957-1975

  1. Pingback: Themenliste 9a Klassenarbeit Nr. 2 am 23.06.2017 | Histoproblog – Geschichte macht Schule

Kommentare sind geschlossen.