KS1: Erster Weltkrieg: Kriegsschulddebatte

Leitfrage: Wer ist Schuld am Ausbruch des Ersten Weltkriegs?

Zum Einstieg ein Video aus der Serie „Blackadder“ von „MrBean“-Darsteller Rowan Atkinson:

Welche beiden Theorien zur Schuldfrage werden im Videoclip aufgestellt?

Vokabular zum Verständnis:

vile Hun = britisch für den „niederträchtige Hunne“

villainous = schurkisch

absolved = freigesprochen

bloke = Typ

ostrich = Vogelstrauß

effort = hier: Aufwand

deterrent = Abschreckungsmittel

bollocks = Schwachsinn

flaw = Fehler

In Europa waren drei Thesen zu dieser Frage dominant:

These I: Alleinige Kriegsschuld Deutschlands

– dominant bis 1945 –

  • Versailler Vertrag
  • alleinige Kriegsschuld Deutschlands
  • deutsche Historiker versuchten über Jahrzehnte diese These zu attackieren
  • Geschichte soll von übersteigertem Militarismus, Nationalismus und Imperialismus geprägt worden sein (v.a. Preußen)

These II: Hineinschlittern der Großmächte durch Rüstung

– dominant bis 1961 –

  • David Lloyd George
  • starke Orientierung am Militarismus und Aufrüstung ALLER Seiten führten zum Krieg
  • die großen Mächte schlitterten dadurch in den Weltkrieg

These III: Deutschlands Risikopolitik als Hauptursache

– dominant bis 1985 –

  • Fritz Fischer
  • Deutschlands Risikopolitik in der Julikrise 1914 führte zum Ersten Weltkrieg
  • haben expansive Kriegszielpolitik geführt
  • zieht Parallelen zwischen dem Ausbruch des Ersten und des Zweiten Weltkriegs, beide seien Symptome der dt. Expansionslust

Think – Pair – Share

  1. a) Analysiere den dir zugewiesenen Historikertext auf Seite 220f über die Ursachen des Ersten Weltkriegs.
  1. b) Tausche dich dann mit deinem Nachbarn über deine Ergebnisse aus und ergänze deine Tabelle.
  1. c) Präsentiere deine Ergebnisse.

Die heutige Kriegsschulddebatte bindet eine Vielzahl an Ursachen in das Erklärungsschema ein:

Die These des Jost Dülffler 2003

  • Sorge um die eigene Position im Staatensystem bewirkte die Nachfrage nach mehr Rüstung
  • innenpolitische Sorgen der Großmächte verstärkten den außenpolitischen Erfolgsdruck
  • innenpolitische Sorgen der Mächte waren nationalistische Tendenzen (Ö), Wegfall der dreijährigen Wehrpflicht (F), revolutionäre Umbrüche (R)
  • europäischen Großmächte hatten Angst im Krieg gegen andere Großmächte zu unterliegen
  • im deutschen Reich führte der Widerspruch zwischen rascher Modernisierung der Wirtschaft und rückständiger Politik zu Unruhe
  • innenpolitische Probleme wurden durch außenpolitische Taten überdeckt, gleichzeitig führte die panische Angst vor Niederlagen zu extremer gegenseitiger Aufrüstung

Die These des Jörg Fisch 2002

  • allgemeine Kriegsbereitschaft in der Bevölkerung
  • Menschen wogen nicht die Folgen eines großen Krieges ab, da die Generation nie einen Krieg erlebt hatte
  • 1871 wirkte nicht abschreckend, sondern den Krieg verharmlosend
  • Unfähigkeit Europas die Folgen der Industriellen Revolution zu bewältigen
  • Folgen von Krieg wurde verharmlost und die Folgen der Industrialisierung zu militärisch genutzt

KS1 g2 Wer ist Schuld an der Urkatastrophe

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu KS1: Erster Weltkrieg: Kriegsschulddebatte

  1. Pingback: KS1: Themenliste Klausur 2 am 5.5.2015 | Histoproblog – Geschichte macht Schule

  2. Pingback: KS1: Themenliste Klausur 2 am 23.06.2017 | Histoproblog – Geschichte macht Schule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s