Empfehlungen der Neurobiologie für guten (Geschichts-)Unterricht

Bei der Arbeit mit den Thesen der Neurobiologen Spitzer, Roth, Herrmann und Vester, sowie denen des Kulturwissenschaftlers Caspary und des Gedächtnispsychologen Markowitsch, haben sich folgende Empfehlungen für guten (Geschichts-)Unterricht herauskristallisiert. Dabei wurden die Empfehlungen quantitativ (nach Häufigkeit der Nennung) gelistet, wobei zu beachten ist, dass jeder Autor die Empfehlungen mit unterschiedlicher Bedeutung und Priorität versieht.
Unter der Liste befindet sich eine Literaturliste zu den verwendeten Titeln.

Liste der Empfehlungen:

1. Lerngegenstand sollte mit zusätzlichen fächerübergreifenden Assoziationen verknüpft werden (Vester, Spitzer, Roth, Herrmann, Caspary)

1. Lernspaß mit positiven Emotionen fördert lernpositive Hormonlage und damit Lernerfolge (Vester, Spitzer, Roth, Markowitsch, Herrmann)

1. Unterricht sollte an das Vorwissen der Schüler anknüpfen (Spitzer, Markowitsch, Roth, Herrmann, Caspary)

2. Häufige strukturierte Wiederholung von Gelerntem (Repetition) verbessert späteres Wiederaufrufen von Gelerntem (Roth, Vester, Roth, Caspary)

2. Lerngegenstand sollte über verschiedene mediale Eingangskanäle (visuell, auditiv, usw.) vermittelt werden, um Assoziationen zu stärken (Vester, Markowitsch, Roth, Caspary)

2. Lerngegenstand sollte mit der Realität und Lebenswelt der SuS verknüpft werden (Vester, Spitzer, Markowitsch, Hermann)

3. Zusammenarbeit mit anderen Schülern (Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Projekte, offener Unterricht) verbessern Lernerfolg (Markowitsch, Spitzer, Herrmann)

3. Persönlichkeit und Professionalität des Lehrers ist entscheidend für den Lernerfolg der Schüler (Spitzer, Markowitsch, Roth)

4. Lerngegenstand sollte von den Schülern selbst strukturiert werden (Markowitsch, Herrmann)

4. Lerngegenstand muss ersichtlichen Wert und Bedeutung für die Schüler haben (als nützlich und wertvoll angesehen werden) (Vester, Herrmann)

4. Interferenz und damit Verwirrung durch unnötige Zusatzinformationen sollte vermieden werden (Vester, Markowitsch)

5. Erklärung vor Begriff, Skelett vor Detail (deduktive Unterrichtsstruktur) (Vester)

5. Schüler sollten vor allem in ihrer Persönlichkeit geschult werden (Stressmanagement, Selbstberuhigung, Impulskontrolle, Motivation, Empathie, Realitätssinn), um für die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet zu sein (Roth)

5. Lernen braucht Selbstbestimmung, die Schüler sollten Lerninhalte, Unterrichtsform usw. weitgehend selbst aushandeln dürfen (Hermann)

5. Neue Medien sollten nicht in den Unterricht integriert werden (Spitzer)

5. Neues sollte „alt verpackt“ dargestellt werden, um Fremdeln zu kompensieren (Vester)

Literatur:

Brand, Matthias und Hans J. Markowitsch: Lernen und Gedächtnis, München 2011.

Caspary, Ralf: Alles Neuro? Was die Hirnforschung verspricht und nicht halten kann, Freiburg u.a. 2010.

Herrmann, Ulrich: Neurodidaktik – die Kooperation von Neurowissenschaften und Didaktik, in: Journal für LehrerInnenbildung, Band 4/09, Neurowissenschaft in der LehrerInnenbildung, Innsbruck 2009, S. 8-21.

Roth, Gerhard: Bildung braucht Persönlichkeit. Wie Lernen gelingt, Stuttgart 2011.

Spitzer, Manfred: Lernen. Gehirnforschung und Schule des Lebens, Heidelberg und Berlin 2002.

Vester, Frederic: Denken, lernen, vergessen. Was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn und wann lässt es uns um Stich?, München 2011.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fachdidaktik Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Empfehlungen der Neurobiologie für guten (Geschichts-)Unterricht

  1. theprepp schreibt:

    Interessant, zu erfahren, wie Lehrer ihren Unterricht strukturieren 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s