Hitler 1933 – Machtergreifung oder Machtübernahme?

Hitler-Regierung 1933 – Machtergreifung oder Machtübernahme?

Arbeitsauftrag:
Bestimme wie die Ereignisse von Februar 1933 bis August 1934 die Macht Hitlers sicherten.
Welche demokratischen Grundprinzipien werden jeweils zerstört?

28. Februar 1933 Reichstagsbrandverordnung Abschaffung der Grundrechte (z.B. Freiheitsrechte, Demonstrationsrecht, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, etc.)
21. März 1933 Tag von Potsdam Machtdemonstration und Propaganda
23. März 1933 Ermächtigungsgesetz Abschaffung der Gewaltenteilung: Legislative außer Kraft gesetzt, Reichstag machtlos, Hitler kann als Reichskanzler Gesetze alleine verabschieden
31. März 1933 Gesetz zur Gleichschaltung der Länder Abschaffung des dezentralen Föderalismus
10. Mai 1933 Zerschlagung der Gewerkschaften und Gründung der Deutschen Arbeitsfront (DAF) Abschaffung der Gewerkschaften: Schutz der Arbeiter fällt weg, können nicht mehr streiken: Arbeiter auf Hitler angewiesen
April 1933 Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums „Säuberungswelle“ gegen jüdische und demokratische Beamte; Einsetzung von Parteigenossen
Juni/Juli 1933 Verbot der SPD und Auflösung der anderen Parteien Abschaffung der Parteien als ehemaliger Grundlage der Demokratie; NSDAP einzige Partei, Deutschland Einparteienstaat
14. Februar 1934 Auflösung des Reichsrats Zentral gelenkter Einheitsstaat
30. Juni 1934 „Röhm-Putsch“ – Zerschlagung der SA Zerschlagung der eigenen Opposition: Hitler lässt SA-Führer ermorden: Ausschaltung der innerparteilichen Opposition, Hitler als alleiniger Machthaber auf den Straßen und im Polizeiapparat
2. August 1934 Hitler wird Führer und Reichskanzler Vereidigung der Reichswehr auf Hitler;

Vereinigung der Ämter des Reichspräsidenten und Reichskanzlers in der Person Adolf Hitlers: Hitler wird endgültig zum unangefochtenen “Führer der Deutschen

Da Hitler das Amt des Reichskanzlers am 30. Januar bereits mit Zustimmung der Eliten des Landes von Reichspräsident Hindenburg übertragen wurde und dieser dann mit Hilfe der NSDAP schrittweise und fast ohne entschiedene Gegenwehr Deutschland zu einer Diktatur umformen konnte, muss hier klar von einer Machtübernahme gesprochen werden. Hitler und die Nationalsozialisten haben die Macht in Deutschland also nicht gegen den Willen der Deutschen „ergriffen“, sondern sie fatalerweise einfach übernehmen dürfen. Viele Deutsche erhofften sich durch die Machtübernahme Arbeit, Nahrung, Sicherheit und Ordnung auf den Straßen, sowie die Wiedergewinnung der Großmachtstellung für Deutschland.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2. Deutschland im Spannungsfeld zwischen Demokratie und Diktatur, III. Nationalsozialismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hitler 1933 – Machtergreifung oder Machtübernahme?

  1. Pingback: Themenliste 9b Klassenarbeit Nr. 1 am 30.11.2016 | Histoproblog – Geschichte macht Schule

  2. Pingback: Themenliste 9a Klassenarbeit Nr. 1 am 18.1.2017 | Histoproblog – Geschichte macht Schule

Kommentare sind geschlossen.