Monatsarchiv: Oktober 2012

Herrschaftssicherung im Absolutismus

Gründe warum Ludwig XIV. als absolutistischer Herrscher konkurrenzlos Frankreich beherrschen konnte: Innenpolitik und Gesellschaft – Bevölkerung war der vielen Kriege überdrüssig und wollten Frieden, auch wenn dies den Verlust der eigenen Freiheit bedeutete. – Adelstitel und -ämter waren käuflich, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 4. Das Zeitalter des Absolutismus, I. Das Zeitalter der Revolutionen, II. Herrschaft in Europa | 2 Kommentare

Themen der Klassenarbeit 10f Geschichte am 25.10.2012

Europa-Mythos – Was ist der Europa-Mythos? Identität – Definition Identität – Was ist kollektive Identität? – Wie entsteht Identität? Verteilungsfrage – Legitimation früher Herrscher – Warum benötigt eine Gesellschaft „Herrschaft“? Athenische Demokratie – Welche Stufen durchlief die Herrschaft in Athen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KA-Listen

Plakate zu den Gesellschaftsmodellen des 20. Jhds. (II)

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

   

Galerie | 1 Kommentar

Von den Schülern erstellte Plakate zu den drei Gesellschaftsmodellen des 20. Jhds.

Diese Galerie enthält 6 Fotos.

Galerie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Europäische Identität?

Mythos Europa M2 Herodot M3 Herodot M4 Hippokrates M5 Aristoteles Eigenarten Europa größer als Rest, Namensherkunft unbekannt E: mannhafte Haltung, Armut, Mut, FreiheitA: Gegenteil Asien alle: viel schöner, kultivierter, ausgeglicheneraber mut- und kraftlos E: mutvoll, FreiheitA: geistige und künstlerische Anlage, … Weiterlesen

Galerie

Verteilungsfrage als Grundlage von Herrschaft

Welche Probleme ergeben sich für eine Stammesgemeinschaft in der Steinzeit? – Schutz vor wilden Tieren oder feindlichen Stämmen – Schutz vor Naturgewalten (Regen, Stürme, Fluten, Dürre, Frost etc.) – Nahrungsmittelbeschaffung (Jagd, Fischerei, Sammeln von Früchten) – Verteilung der Nahrung innerhalb … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1. Prozesse der Modernisierung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ab dem 18. Jhd., I. Das Zeitalter der Revolutionen, II. Herrschaft in Europa | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zeitstrahl Kriege

Kriege Folgender Zeitstrahl dient zur groben Orientierung und stellt keine vollständige Auflistung aller „wichtigen“ oder zentralen Kriege der „europäischen“ Geschichte dar. Perserkriege (500-479 v. Chr.) – Perser gegen griechische Stadtstaaten, Eroberungskrieg, am Ende erfolglos Punische Kriege (264-146 v. Chr.) – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter I. Europa als Mythos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , ,

Athenische Demokratie

Athenische Demokratie M1 Aristoteles M2 Perikles Prinzipien der demokratischen Ordnung Jeder darf so sein wie er willFreiheit (aber nicht für alle, Sklaven!) Reguläre und regelmäßige Machtwechsel Jeder Mensch ist Teil der Demokratie (wirklich?) Arme „mächtiger“ weil Mehrheit Gleiche Rechte für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter II. Herrschaft in Europa, IV. Das antike Griechenland | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Römisches Recht

1. Welche Entstehungs- und Entwicklungsprozesse hat das römische Rechtswesen durchlaufen? – „Zwölftafelgesetze“ (5. Jhd. v. Chr.) Erstmalige Verschriftlichung von Gesetzen (verbesserte die Durchsetzungsmöglichkeiten enorm) – „Codex Iustinianus“ (6. Jhd. v. Chr.) Vollständige Sammlung der damaligen Verordnungen – „Corpus Iuris Civilis“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter II. Herrschaft in Europa | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

Die lateinische Sprache als Vermittlerin der antiken Kultur

1. Welche Bedeutung hat die lateinische Sprache für die Menschen damals im Römischen Reich und für uns heute in Europa? LINGUA FRANCA – Latein diente als Brücke der Verständigung zwischen den unterworfenen Völkern, da alle Unterworfenen zwangsweise etwas Latein konnten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter II. Herrschaft in Europa | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

Krieg als Mittel zur Expansion und „Reichsdenken“

1. Wie beantworten Polybios und Cicero die Frage nach Entstehung und Ausdehnung des römischen Weltreichs? – Polybios: begründet das Erreichen der römischen Ziele durch Kämpfe und Anstrengungen Rom besaß die beste Verfassung Römer lernten aus ihren Misserfolgen – Cicero: Römer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter II. Herrschaft in Europa | Verschlagwortet mit , , , , , , ,

Herrschaft und Romanisierung

1. Wie ist aus dem usprünglich kleinen Dorf in Mittelitalien ein Weltreich geworden? – Rom war zunächst nur Stadtstaat im Gebiet Latium (beherrscht durch die Etrusker) – Gründungsmythos besagt Gründung durch Romulus und Remus 753 v. Chr. (eher unwahrscheinlich) – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter II. Herrschaft in Europa, V. Das antike Rom | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 1 Kommentar